Logo der HTL Lienz

Typ Diplomprojekt
Jahr 2013/14
Fachbereich Mechatronik
Abteilung Automatisierungstechnik
Projektleiter

Michael Schober

Projektteam

David Lenzhofer, Peter Thaler 

Klasse 5a HMeA
BetreuerIn Prof. Dipl.-Ing. Walter Hueter, Helmut Senfter

Aufgabenstellung


deckelfrasanlageIn der Firma Europlast GmbH. werden zurzeit noch in alle Mülltonnendeckel, jeglicher Art, per Hand die Einwurföcher und Einwurfschlitze für Papier, Glas, etc. in die Deckel gefräst. Da dies sehr zeitaufwendig und kostenintensiv ist, war unsere Aufgabe eine Fräsanlage zu entwerfen, welche in der Lage ist sieben unterschiedliche Deckeltypen zu spannen und im weiteren Sinne zu fräsen. 

Die Anlage sollte voll funktionsfähig sein und allen relevanten Sicherheitsnormen bestimmen. 

Es wurden uns nur zwei Dinge, von der Firma aus, vorgeschrieben:

 

1. Es sollte zum Fräsen ein KUKA KR210L150 Roboter verwendet werden, da dieser Typ bereits eingesetzt wird und daher schon ein vorhandenes Ersatzteillager besteht.

 

2. Die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) sollte vom Hersteller Beckhoff verwendet werden, da auch dieser Typ in der Firma bereits eingesetzt wird und die Mitarbeiter reichlich Erfahrung damit besitzen.

Die gab uns, vor allem in der mechanischen Konstruktion, alle Freiheiten die wird benötigten um eine solche Anlage zu realisieren.

 

Projektbeschreibung


Die 6 verschiedenen Flachdeckel der Mülltonnen werden mittels einer angetriebenen gegenläufigen Linearspindel und einem kolbenstangenlosen Zylinder gespannt und zentriert. Der Runddeckel muss jedoch noch zusätzlich über eine Halterung gestützt werden, da er ansonsten nach vorne kippen würde und somit der Fräsbereich nicht mehr zugänglich wäre. Der Fräsbereich muss weiters noch mit vier Vakuumsauger stabilisiert werden, um Vibrationen möglichst gering zu halten. Die Lage der Deckel wird mittels einer Kamera überwacht, welche am Roboter befestigt ist. Die Frässpindel befindet sich vorne neben der Kamera am Ende des Roboters. Die Anlage ist mit einem Lichtgitter gegen das Betreten des Fräsbereiches während des Fräsvorganges gesichert. Die Steuerung erfolgt über eine Beckhoff SPS, die mit einem Touchpanel zur Bedienung verknüpft ist.