Logo der HTL Lienz

Im Rahmen des österreichweit ausgeschriebenen Ausbildungswettbewerbes „Innovation meets Education“  haben auch heuer wieder zahlreiche Schüler und Lehrlinge aus der Metallbranche ein eigenständig konstruiertes, programmiertes und auf einer CNC-Werkzeugmaschine gefertigtes Werkstück eingereicht.

Die Abkürzung CNC steht für „Computer Numerical Control“ und beschreibt das computerunterstützte Ansteuern von Werkzeugmaschinen.

Die 25 besten Projekte waren am 12.Oktober  eingeladen ihre Arbeiten im Rahmen der Vienna-Tec, dies ist eine internationale Fachmesse für die Metallverarbeitende Industrie, einer fachkundigen Jury aus Wirtschaft, Politik und Kunst zu präsentieren.

Aus diesem Wettbewerb gingen die Teilnehmer der PHTL Lienz, Eric Nattrod und Lukas Stotter, betreut von Alfred Haider und Rudolf Stotter,  als Gewinner des zweiten Platzes hervor.

Ihre „Halbakkustische Oktavgitarre“  überzeugte die Juroren,  sodass die Schüler jeweils ein iPad als Preis in Empfang nehmen durften.

Die halbakkustische Oktavgitarre kann sowohl ohne als auch mit elektronischem Verstärker bespielt werden. Die ungewöhnliche, aber kreative  Konstruktion, sowie die Tatsache, dass die komplette Gitarre aus Aluminium gefertigt wurde, stellte die besondere Herausforderung dieser Arbeit dar.

Den Sieg dieser Veranstaltung, welcher von der Firma DMG / MORI SEIKI AUSTRIA GMBH durchgeführt wurde,  errang ein Lehrling der Firma Kostwein aus Klagenfurt.

Dieser und der letztjährige Erfolg, wo ebenfalls Schüler aus Lienz den ersten und zweiten Platz belegten, unterstreichen die moderne und innovative Ausbildung an der PHTL in Lienz.

Comments are closed.